Austrian Champions Cup – Hart
1. Februar 2019
Ehrung der Nachwuchssportler
17. März 2019

Hamburg-Open 2019

Am Freitag dem 1.2.2019 fuhren wir gemeinsam nach Hamburg. Nach einer dreistündigen Fahrt kamen wir in unserer Unterkunft an. Danach fuhren wir in die Sporthalle und halfen mir beim Einräumen. Im Anschluss ging es zum Italiener wo wir beim Abendessen den Tag ausklingen ließen.
Am Samstag (Wettkampftag) sind wir um 11:00 Uhr in die Halle gefahren. 
13:15 hatte Lilith ihren Start. Sie konnte sich nach zwei gewonnenen (3:0, 2:0) und einem verlorenen Kampf (1:0) im Kleinen Finale mit 9:0 sicher den 3. Platz holen.
Nach Lilith ging Celine an den Start. Sie verlor leider ihren ersten Kampf (3:0). Sie hatte im kleinen Finale dann noch die Chance auf einen 3; 5 oder 7. Platz. Da sie ihren ersten Kampf dort verloren hatte, ging sie glücklich mit einem 7. Platz nach Hause.


Im Anschluss an Celine ging Jan an den Start. Seinen 1. Kampf gegen einen Dänen verlor er knapp mit 2:1. sein Gegner schied leider im nächsten Kampf aus, sodass er nicht im kleinen Finale sein Können beweisen konnte.
Als nächstes ging Vanessa an den Start. Da ihre erste Gegnerin nicht da war, konnte sie erst im zweiten Kampf ihr Können beweisen. Den Kampf gewann sie aber mit einem Kampfrichter-Entscheid 5:0. Ihren Halbfinal-Kampf hat Vanessa 2:0 für sich entscheiden können. Im Finale musste sie sich leider 0:1 geschlagen geben und konnte mit einer Silbermedaille nach Hause fahren.
Für Leonard lief es am Samstag leider nicht so gut. Er musste sich in der ersten Runde gegen einen starken Dänen geschlagen geben (1:5). Da der Däne nicht weiterkam, konnte er sich nicht im kleinen Finale mit den anderen messen.
Emily stand nach 3 gewonnen Kämpfen (4:0, 2:0, 1:1) gegen Gegnerinnen aus Dänemark und Deutschland im Finale und erkämpfte sich den ersten Platz und konnte so mit einem Pokal den Wettbewerb beenden. 
Danach ging Vanessa Müller in einer Kategorie über ihrer eigentlichen an den Start. Sie hat den ersten Kampf leider verloren, ist dann aber ins kleine Finale eingezogen. Da sie von ihrer Gegnerin einen heftigen Schlag in den Bauch bekommen hat, hat sie sich leider geschlagen geben müssen. Trotz ihrer langen Trainingspause hat Vanessa sich gut geschlagen.
Am Abend feierten wir unsere 7.,3.,2. und 1. Plätze noch mit einem Abendessen bei McDonald’s bevor wir den Heimweg antraten.
Emily Beihoff