Austrian Junior Open 2018
25. Juni 2018
Austrian Champions Cup – Hart
1. Februar 2019

Rhein Shiai 2019


 

11.01.-13.01.2019: Rhein Shiai – One Team One Dream

Am Freitag fuhr ein 14-köpfiges Team bestehend aus den 6 Karatekas Vanessa L., Lilith, Emily, Leonard, Jan und Lisa, unserem Trainer Stephan, den beiden Schiedsrichtern Felix und Paul sowie Eltern zum Internationalen Rhein Shiai am Nürburgring. Pünktlich um 20.00 Uhr traten unsere Sportler zur ersten Randorieinheit mit Nika Tsurtsumia und Christian Grüner an. Das Abendessen danach beim Italiener stand ganz unter dem Motto „Ohne Mampf kein Kampf!“ Um Mitternacht bezogen wir unsere Ferienhäuser im Centerpark Gunderath. Für die Starter hieß es „Ab ins Bett!“ und der Rest der Mannschaft durfte noch etwas gemütlich beisammensitzen.

Samstag früh um 09.00 Uhr ging es für die Mädchen zum Training beim Jugendbundestrainer Klaus Bitsch, um 10.15 Uhr dann für Leonard bei Petr Benisek. Als erstes mussten nun Jan und Lilith auf ihre Tatamis, um im „Jeder gegen Jeden-Modus“ anzutreten.  Jan startet im zweiten von insgesamt 10 Pools in der Kategorie U12, -38 kg. Den ersten Kampf verlor er unglücklich in den letzten drei Sekunden. Auch in der zweiten Begegnung musste sich Jan  geschlagen geben. Dafür konnte er aber den dritten Kampf für sich entscheiden. Im 4. verlor er gegen den Gesamtsieger. Seine Punktzahl war damit leider zu niedrig, um ins Poolfinale einzuziehen. Lilith hatte in ihrer Kategorie U14, -35 kg 6 Gegnerinnen. Mit 4 gewonnen und 2 verlorenen Kämpfen reichten ihre Punkte, um sich die Silbermedaille abzuholen.  Nun musst Emily in ihrem von insgesamt 6 Pools auf die Matte (Kategorie U14, +49 kg). Mit einem gewonnenem Kampf, zwei Unentschieden und einer verlorenen Begegnung reichte es diesmal leider nicht für das Treppchen. Während dessen hatte auch Vanessas Kategorie U14, -49 kg begonnen. Hier startete sie im 4. von sieben Pools und zog als Poolsiegerin mit einer Niederlage, zwei gewonnenen Kämpfen und einer Beinprellung in die Finalrunde ein. Im KO-System entschied sie hier einen Kampf für sich und musste sich dann nur knapp der späteren Gesamtsiegerin geschlagen geben. Wir gratulieren zur Bronzemedaille. In der Trainingseinheit um 16.15 Uhr bei Nika Tsurtsumia konnten unsere Mädchen noch einige wichtige Anwendungen erlernen. Leonard ging dann im 3. von sieben Pools seiner Kategorie U14, +50 kg als Poolsieger heraus. Im späteren Poolfinale verlor er  gegen den späteren Zweitplatzierten und erreichte damit einen guten fünften Platz. Mit mehr als zwei Stunden Verspätung konnte dann endlich Lisa in ihrer Kategorie Seniors, -68 kg an den Start gehen. Von den fünf Begegnungen konnte sie zwei Kämpfe für sich entscheiden, zwei gingen unentschieden aus, einen Kampf verlor sie. Damit erreichte Lisa einen tollen zweiten Platz. 

Unsere Tische beim Italiener waren wieder für 22.00 Uhr reserviert. Zusammen stießen wir auf einen erfolgreichen Wettkampftag an und ließen den Abend erneut gemütlich ausklingen. Auch die Nacht von Samstag auf Sonntag war wieder kurz, denn um 08.00 Uhr nahmen unsere Sportler die letzte Randori-Einheit wahr. Wir schauen zurück auf ein erfahrungsreiches Wochenende. Danke an das gesamte Team, insbesondere an unseren Trainer Stephan, unsere Co-Trainerin Lisa und unsere Eltern. Tschüss bis nächstes Jahr!

 

Geschrieben von Lilith Richter