Youth – League Poreč
6. Juli 2021

48. Europameisterschaften Jugend und Junioren und 13. U21-EM in Tampere / Finnland

Am 7.7.2021 habe ich per Mail vom DKV erfahren, dass ich für die EM nominiert wurde. Yes!! WAHNSINN!!!! Dankedankedankedanke Stephan, das haben wir beide zusammen geschafft!!! 

Danach hat mich Stephan so richtig rangenommen…. Extra-Trainingseinheiten und viel Krafttraining. UUfff…

Vom 29.7.-1.8.2021 war ich dann beim vorbereitenden Kadertraining und Ländervergleichskampf gegen Dänemark in Neumünster. Das Wochenende darauf zum Sommercamp und Ländervergleichskampf gegen Österreich und Schweiz in Montafon….. Ja, man kommt so richtig rum. Vielen Dank an meine zuverlässigen Fahrer. Ohne euch wäre das alles nichts geworden.

Es geht los

So, nun geht es richtig los: Am Freitag, 13.8.2021 bin ich in Waltershausen angereist. Jetzt stehen erstmal 5 Tage Training auf dem Programm. Ich freue mich riesig, dass ich dabei sein darf. Das Team ist cool, Training ist anstrengend, Gewicht passt … Wir haben täglich drei bis vier ziemlich Schweiß treibende Trainingseinheiten. Aber die Stimmung ist gut.

Wir vier U16-Arawaza-Sportler

 

Am 18.8.2021 ist das Deutschlandteam von Frankfurt nach Helsinki geflogen und von dort per Bus nach Tampere gebracht worden. War schon mega mit den offiziellen Trainingsanzügen zu reisen. Ein echter Hingucker für die anderen Reisenden 😉. Ich war mächtig stolz.

Am Donnerstag war die offizielle Registrierung, coronabedingt ohne wiegen. Am Nachmittag gab es ein lockeres Training.

Ich war am ersten Wettkampftag dran. Nach dem Wiegen und einem Coronatest ging es los. Meinen Gegner aus Slowenien konnte ich leider nicht schlagen, ich habe alles gegeben, aber verloren. Nach dem Kampf gab es eine ausführliche Analyse mit Stephan. 

Das U16-Team hat leider insgesamt nicht so gut abgeschnitten. Nur Mateo hat den 9. Platz belegt. Und die beiden Kata-Mädchen Rita und Leyla jeweils den dritten.

Am zweiten Wettkampftag waren die Junioren dran. Wir haben im Hotel per Youtube die Kämpfe verfolgt, weil ja bis auf wenige Ausnahmen keine Zuschauer erlaubt waren. Mia und Mohamed wurden Europameister, Anton wurde zweiter. Unglaublich toll. Abends durfte das U16-Team eine Stunde joggen gehen.

Am dritten Wettkampftag waren die U21er dran. Wir anderen haben uns mit Trick 17 Zugang in die Halle verschafft, weil live anfeuern viel besser ist, als vorm Fernseher zu jubeln. Und was haben wir gejubelt!!!!!!!!!!!! Leider hat es trotzdem für keine Platzierung gereicht.

Abends haben wir am Strand von Pyhäjärvi Volleyball gespielt – eine echt teambildende Maßnahme. Und das bei eiskalten 13 Grad Celsius. 😉

Am Montag ging es zurück nach Deutschland.

 

Ich habe zwar keine Platzierung erreicht und nur eine Runde gekämpft, was mich ärgert, weil mehr drin gewesen wäre. Aber ehrlich: vor einem Jahr habe ich nicht mal daran gedacht, schon gar nicht davon geträumt, an der Europameisterschaft teilzunehmen. Und nun war ich dabei, als bester deutscher Junge in meiner Kategorie. Das macht mich ungemein stolz und das kann ich mal meinen Enkeln erzählen. 😊😊

Also Kontra K hat schon Recht: Erfolg ist kein Glück. 

Danke Stephan, dass du diesen Weg mit mir gegangen bist. Ohne dich wäre das alles nichts geworden. Danke, dass du mich so hart rangenommen hast. Danke, dass du so viel Zeit investiert hast. Danke, dass du mich immer ausgehalten hast. Danke, dass du immer an mich geglaubt hast.

An dieser Stelle auch vielen Dank an Arawaza für das Sponsoring.

 

Leonard Scharenberg

Michi Suess und ich

Nächstes Event

shot5
shot4
shot3
shot2